Die EAV wurde in den 1950er Jahren von dem deutschen Arzt Dr. R. Voll (1909-1989) entwickelt. Es handelt sich um ein elektromedizinisches Verfahren zur Ermittlung bioelektrischer Funktionsabläufe im menschlichen Organismus.

Sie basiert auf Messung des elektrischen Hautwiderstandes an genau definierten Akupunkturpunkten. Diese Punkte haben exakte Bezüge zu Organen, Stoffwechselprozessen und kybernetischen Vorgängen im Organismus. Neben der diagnostischen Auswertung und auch Behandlung dieser Punkte ist der Medikamententest von Bedeutung. Die Reaktion des Organismus auf den Kontakt mit diversen Medikamenten, Homöopathika, Giften und sonstigen Substanzen ist am Akupunkturpunkt messbar und dient der Aufdeckung von belastenden Störfaktoren und der Auswahl des richtigen Heilmittels. Dies können auch pathologische Körperfrequenzen
sein, die dann mittels Bioresonanzverfahren aufgenommen, invertiert und wieder auf den jeweiligen Körper überschwungen werden.
Das zugrunde liegende Denkgerüst beruht auf Ansichten der traditionellen chinesischen Medizin, insbesondere der Akupunktur. Mit den Lehren der klassischen Homöopathie kombiniert bietet sich ein überzeugendes Werkzeug in der Diagnose und Therapie.

Neben den allgegewärtigen Gesundheitsfragen lassen sich folgende Belastungen überprüfen und eine spezielle Kur einleiten.

 

Erkrankungen durch Schadstoffe am Arbeitsplatz:

KFZ-Werkstatt, Landwirtschaft, Frisör, Bau, Gesundheitsdienst, Büro, Druckindustrie, Textilindustrie, Farben-Lacken-Harzen-Härtern, Fotolabor.

Erkrankungen durch Intoxikationen durch:

Holzschutzmittel - Lösungsmittel - Klebstoffe und Bestandteile - Kunststoffe - Schwermetalle - Motorkraftstoffe, Abgase und Teer

EAV-Ablauf in Kürze

Sie sitzen bequem und ich messe mit einem Messgriffel (keine Nadel) an Ihren Hand- und Fusspunkten.

-Übersichtsmessung

-Werte zeigen die Körperregulation und Organfunktion

-Medikamententest an auffälligen Hautpunkten

-Evtl.  Berücksichtigung der Zahn- und Organbeziehungen

-Verordnung einer ganz individuellen Therapie

 

Achtung: Bringen Sie bitte alle Präparate mit, die Sie einnehmen. Denken Sie neben verordneten Mittel auch an Vitamine (Säfte, Tabletten usw.), Nahrungsergänzung u.ä.!

Hinweis: Die Elektroakupunktur ist kein schulmedizinisch anerkanntes Verfahren. Alle Angaben stammen aus der Erfahrungsheilkunde.

 

 

EAV Arbeitsplatz